Instagram Fotos bearbeiten: Die besten Apps, Tipps & Tricks

Die meisten Blogger halten sich ziemlich bedeckt, wenn es darum geht wie sie ihre Fotos auf Instagram bearbeiten. Die meisten legen Wert auf einen individuellen Feed und haben Angst, dass er eins zu eins kopiert werden könnte.

Nachdem mich unter diesem Wochenrückblick einige gebeten haben einen Beitrag über Instagram Fotos bearbeiten zu schreiben, ist mit dieser dieser Geheimnistuerei heute Schluss. Ich zeige euch alle meine Tipps und Tricks für die perfekten Fotos auf Instagram.

Der perfekte Instagram Feed

Der erste Schritt ist es, sich Gedanken zu machen wie der eigene Feed aussehen soll. Also genauer gesagt, welcher Bearbeitungsstil euch am besten gefällt. Sehr beliebt auf Instagram sind helle Fotos mit vielen weißen Elementen.

Viele bearbeiten ihre Fotos auch so, dass sie entweder einen rosanen oder einen kühlen blauen Unterton haben. Das lässt die Bilder dann ein bisschen mädchenhafter und verspielter wirken. (z.B. wie bei jessiquednau und ohhcouture) Was man auch noch sehr häufig sieht sind Fotos mit kräftigen Farben und starken Kontrasten (z.B. xeniaoverdose oder franelle). Noch eine Alternative wäre natürlich ein schwarz-weißer Feed mit wenigen Farbelementen, wie ihn zum Beispiel meine Freundin Prissilya hat.

Als ich mit Instagram angefangen habe, war ich auch eher auf der rosa-kühlen Schiene, habe aber vor etwa einem Monat meinen Bearbeitungsstil etwas abgeändert. Jetzt würde ich meinen Account eher zu denen mit Kontrasten und starken Farben zählen

Lasst euch auf Instagram einfach ein bisschen inspirieren und schaut, welcher Stil euch am meisten gefällt.

Die Foto Bearbeitung

Für die Bearbeitung der Instagram Fotos verwende ich immer mehrere Apps. Heute zeige ich euch dazu eine Step-by-Step Anleitung wie ich meine Bilder bearbeite. Ich gebe euch aber auch Einblicke wie ihr mit den Apps andere Effekte (z.B. den kühlen Unterton) erzielen könnt.

1) VSCO

Die VSCO App ist mein heiliger Gral für Instagram Fotos und mein Ausgangspunkt bei der Bildbearbeitung.

Vor allem für Filter ist die App wirklich super und hat eine tolle Auswahl. Mir gefällt der A6 Filter am besten und den verwende ich auch für alle meine Fotos. Dadurch, dass man immer den gleichen Filter verwendet, wirkt der Feed nämlich direkt einheitlicher und harmonischer. Falls ihr euch wundert warum der A6 Filter nicht bei euch angezeigt wird – man kann ihn kostenlos aus dem Shop herunterladen.

Bevor ich meinen Bearbeitungsstil geändert habe, habe ich immer den HB1 Filter verwendet. Vom Prinzip her ist er ähnlich zu A6, bringt aber kühle Untertöne ins Foto und lässt es bläulich wirken.

Filter verwende ich außerdem nie auf voller Sättigung, da der Effekt mir zu stark ist. Meistens ziehe ich die Intensität von 12 herunter auf 7-8.

„Glätten“ ist die nächste Funktion, die ich bei VSCO gerne verwende. Wenn auf einem Foto zum Beispiel der Horizont oder eine Wand schief ist, könnt ihr das mit dieser Funktion einfach begradigen. Das Foto wirkt dadurch professioneller und auch harmonischer.

VSCO ist außerdem sehr nützlich um Fotos zuzuschneiden. Für Instagram typisch ist natürlich das quadratische Format, mittlerweile kann man Fotos ja aber auch hochkant und rechteckig hochladen. Ich verwende momentan fast ausschließlich hochkante Fotos, da diese im Feed verhältnismäßig größer angezeigt und so eher wahrgenommen werden. Das von Instagram festgelegte Bildverhältnis ist 4:5 und bei VSCO könnt ihr eure Fotos auch direkt so zuschneiden.

2) Facetune

Facetune benutze ich noch nicht so lange, habe die App aber jetzt schon lieben gelernt. Ich verwende sie meistens um Hintergründe aufzuhellen. Mit „Aufhellen“ swiped ihr dazu einfach über die entsprechenden Bereiche des Fotos.

Die Funktion „Details“ ist super um wichtige Stellen im Bild hervorzuheben. Ich gehe damit meistens über meine Augen, meine Haare, bestimmte Outfit Details oder Schmuck.

„Glätten“ verwende ich eher selten, ist aber praktisch um Hautunreinheiten zu kaschieren.

Bei allen Funktionen könnt ihr die Effekte mit einem Radiergummi auch wieder wegnehmen, falls sie euch zu stark sind oder ihr über den falschen Bereich geswiped habt.

3) Snapseed

Snapseed eignet sich ebenfalls super um einzelne Bereiche des Fotos zu bearbeiten. Besonders gerne benutze ich das „Pinsel“ Tool, mit dem man gezielt Helligkeit, Belichtung, Temperatur und Sättigung anpassen kann. Bei störenden Objekten im Hintergrund (z.B. Verkehrsschilder) nehme ich dann etwas Sättigung heraus, damit sie nicht ins Auge fallen.

Wenn bei schlechten Lichtverhältnissen fotografiert wurde, kann man mit der „Pinsel“ Funktion auch ganz einfach einzelne Objekte aufhellen.

Snapseed benutze ich nicht bei jedem Instagram Foto, aber die App ist bei manchen Bildern durchaus praktisch.

4) Instagram

Im letzten Schritt bearbeite ich meine Fotos mit der Instagram App selbst. Lux erhöhe ich meist auf +50, weil ich den Effekt sehr mag. Danach erhöhe ich noch die Helligkeit (ca. +20-+30) und den Kontrast (ca. +10). Wenn es noch zu harte Kanten im Foto gibt erhöhe ich Schatten und verringere Hervorhebungen ein wenig.

Nachdem ich diese Einstellungen angepasst habe, ist mein Foto fertig um veröffentlicht zu werden.

Vorher-Nachher-Fotos

Hier blende ich euch noch für ein paar meiner Instagram Bilder Vorher-Nachher Vergleiche mit den einzelnen Bildbearbeitungs-Apps ein.

UNUM

Eine weitere nützliche App, die ich gerne verwende ist UNUM. Sie dient zwar nicht zur Bildbearbeitung, aber hier kann man verschiedene Fotos hochladen und schauen wie sie in den Feed passen. Man kann die Bilder einfach hin- und herschieben und herumexperimentieren.

Außerdem gibt es sehr nützliche Analyse Tools, sodass man beispielsweise die besten Postingzeiten und gut laufenden Hashtags im Überblick hat.

Kennt ihr noch weitere nützliche Apps um Instagram Bilder zu bearbeiten? Wenn ja lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

46 Kommentare

  1. 13/08/2017 / 12:55

    Ganz toller Beitrag, liebe Carolin:)) Ich finde es immer sehr spannend, zu erfahren wie andere Blogger ihre Insta-Bilder bearbeiten. DA kann man sich den ein oder anderen Trick abschauen:) Ich verwende hauptsächlich SnapSeed und erhelle dort meist den Hintergrund und nehme an bestimmten Punkten ein bisschen Sättigung raus. Manchmal nehme ich einen Filter von VSCO- weiß gerade nicht den genauen Namen, aber einen von den HB-Filtern!

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag<3
    Carolin von http://WWW.CARISITY.COM

  2. Leni
    13/08/2017 / 15:58

    Hi liebes!
    Ein super Beitrag! Da ich selber kaum meine Fotos bearbeite (wenn nur über die iPhone Bildeinstellungen), finde ich es sehr spannend bei anderen nachzulesen, wie sie es machen.
    Allerdings finde ich auch, dass man es nicht übertreiben sollte. Deine Bilder finde ich immer noch schön natürlich!
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    http://www.theblondejourney.com/

    • 16/08/2017 / 08:49

      Dankeschön Liebes <3 Ich finde es auch super wichtig, dass die Fotos noch natürlich aussehen und nicht überbearbeitet.

  3. 13/08/2017 / 16:44

    Hey Carolin!
    Dein Post ist super hilfreich gewesen! Ich wollte mich schon so lange mehr mit der Bildbearbeitung auseinander setzen! Dein Instagram Feed ist super schön und ich hoffe, meines dort auch hin bringen zu können!
    Ganz liebe Grüße
    Lena
    http://www.glamourworld-lg.blogspot.de

    • 16/08/2017 / 13:31

      Vielen lieben Dank! Freut mich sehr, dass dir der Beitrag ein bisschen geholfen hat 🙂

  4. 13/08/2017 / 17:02

    Hey, danke für die Tipps.
    Ich nutze meistens nur die Filter von Instagram.
    Liebe Grüße!

  5. 13/08/2017 / 20:12

    ein super Post! Da muss ich immer an meine Anfänge denken wie ich versucht habe einen einheitlichen Feed zu bekommen und all diese Apps noch nicht kannte. Wirklich toll, dass du deine Tipps teilst, das wird sicherlich vielen helfen <3 Dein Feed ist auch super schön.

    Liebe Grüße, Verena
    http://www.somehappyshoes.com

    • 16/08/2017 / 13:33

      Vielen lieben Dank Verena 🙂
      Am Anfang ging es mir da auch so, ich war komplett überfordert 😀

  6. 14/08/2017 / 01:08

    Toller Beitrag! Ich finde es immer spannend zu erfahren wie unterschiedlich jeder seine Bilder bearbeitet, da kann man immer wieder was neues dazulernen. Die letzte App finde ich besonders spannend, kannte ich bisher auch noch nicht.

    Liebe Grüße, Isabelle
    https://lapetitelune.de/

  7. 15/08/2017 / 11:23

    Das ist wirklich ein gelungener Beitrag geworden. 🙂 Es gibt mittlerweile so viele unterschiedliche Möglichkeiten seinen Instagram-Feed zu bearbeiten und jeder hat da seine eigenen Vorlieben.
    Ich nutze zwar auch einige deiner vorgestellten Apps, aber ich bearbeite auch viel direkt an meinem MacBook.

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://www.kathleensdream.de

    • 16/08/2017 / 13:35

      Vielen lieben Dank 🙂 Ja da hast du Recht – aber es ist ja auch wichtig, dass jeder seinen eigenen Stil entwickelt 🙂

  8. 15/08/2017 / 12:15

    Guten Morgen Carolin,
    lieben Dank für die tollen Tipps und Tricks! Wirklich interessant, die vorher und nachher Bilder zu sehen! Der Post hat dich sicher viel Zeit und Mühe gekostet! – Vielen Dank dafür!
    Ganz liebe Grüße von
    Alexa

    http://alexas-bellevie.de/

    • 16/08/2017 / 13:36

      Vielen lieben Dank Alexa 🙂 Freut mich, dass man sieht wie viel Mühe in dem Blogpost steckt <3

  9. 15/08/2017 / 17:18

    Schon enorm, was man heutzutage alles aus Fotos herausholen kann 🙂 Richtig schöner und ausführlicher Post meine Liebe!

    Liebste Grüße
    Aline von http://www.Fashionzauber.com

    • 16/08/2017 / 13:38

      Da hast du Recht, eigentlich ist das wirklich beeindruckend! Dankeschön Aline 🙂

  10. 15/08/2017 / 20:44

    Ein sehr toller Post,liebe Carolin!
    Ich verwende die gleichen Apps für meine Instagram-Fotos, die App „Unum“ kenne ich aber noch nicht, schaue ich mir auf jeden Fall an. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Anastasia von http://www.stylebyan.com

    • 16/08/2017 / 13:41

      Ich glaube mit Snapseed muss ich noch ein bisschen mehr ausprobieren, ich benutze die App nämlich noch nicht so lange 🙂

  11. 16/08/2017 / 13:21

    Hallo meine Liebe,

    das sind super Tipps von dir. Ich nutze meistens VSCO zum Bearbeiten, aber auch die anderen vorgestellten Programme hören sich alle interessant an.

    Hab einen schönen Tag;)
    Liebe Grüße
    Isa
    http://www.label-love.eu

  12. 16/08/2017 / 15:26

    Ich bin richtig begeistert von deinen Tipps!
    Ich selber nutze nur Instagram und VSCO, habe eine Zeit lang auch Snapseed genutzt aber dann durch mangelndem Speicherplatz gelöscht.
    Ich merke jetzt erst, wie toll die App doch eigentlich war.
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

  13. 18/08/2017 / 16:47

    Hallo Carolin,

    danke für den super Beitrag. Die Tipps sind echt gut!
    Ich verwende von den Bearbeitungsprogrammen zwar schon die gleichen aber Unum kannte ich noch gar nicht. Habs mir soeben runtergeladen.Schönen Instagram Feed hast du übrigens. Die Bearbeitungs-Mühe lohnt sich 🙂

    Lg aus Österreich
    Betty von http://www.everydaybetty.at/de

    • 18/08/2017 / 23:42

      Halllo liebe Betty 🙂
      Vielen Dank <3 Ich mag UNUM echt gerne, ist eine super praktische App.

  14. Alina
    18/08/2017 / 16:54

    Hey! Wirklich toller Beitrag ich habe jetzt auch die vsco App runtergeladen und bin gerade dabei mich damit auseinanderzusetzen 🙂 die Frage ist vielleicht etwas doof, aber wo findet man die HB Filter ? Ich gehe mal davon aus, dass man die kaufen muss, aber mir werden die im Store nicht angezeigt.. wäre schön wenn du mir helfen könntest 🙂 vorher hab ich auch immer Snapseed benutzt, aber an Vsco kommt dann doch niemand vorbei 🙂

    Hab einen tollen Tag!!:)

    • 18/08/2017 / 23:41

      Hallo Alina, vielen Dank 🙂 Es freut mich total, dass dir der Beitrag gefällt!
      Den HB Filter gibt es tatsächlich im Shop, allerdings kann man ihn da kostenlos herunterladen. Bei mir ist es im Store der vorletzte Filter (Das Icon ist ein Foto von Sprühdosen und darüber wird „HB“ in einem Kreis angezeigt). Ich hoffe das hilft dir ein bisschen 🙂
      Snapseed finde ich auch echt cool, aber VSCO ist ein cooler Allrounder.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende <3

      • Alina
        19/08/2017 / 14:07

        Vielen Dank für die Antwort ! Total seltsam, ich habe gerade noch mal geschaut und bei mir werden im Store (wir reden doch von dem Store innerhalb der App oder? :D) nur die Collections wie „Chromatic Collection“, die Series wie „The landscape Series“ und an Filtern nur C, F, G, M, N, S und A angezeigt 🙁 wenn ich auf Voreinstellung suchen gehe, steht da auch nirgends HB, irgendwie seltsam. Oder ich bin einfach blind haha 😀
        Vielleicht waren die ja auch limitiert ..

        Danke wünsche ich dir auch!! 🙂

  15. 22/08/2017 / 08:54

    Deine für deine tollen Tipps, Carolin. 🙂
    Immer wieder interessant zu sehen, wie andere ihre Bilder bearbeiten.
    Bei mir sind die Schritte durchaus ähnlich. 🙂 und ich plane auch bald einen kleinen Insta-Guide.

    Also Danke für deine tollen Tipps. Besonder Unum sehe ich mir noch genauer an. 🙂

    Wishes, Kat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*