Recap – Meine Erasmus Erfahrung

IMG_1660

„When we get home, home is still the same, but something in our minds has changed and that changes everything“

 

Heute vor genau einem Monat bin ich von meinem Erasmus Jahr in Dublin wieder nach Hause gekommen und nach wie vor ist es für mich total irreal, dass ich so schnell nicht mehr zurückfliegen werde. Es ist einfach komisch, denn durch den fließenden Übergang realisert man gar nicht, dass ein kleiner Lebensabschnitt zu Ende ist.

Ich bin sicher, dass ich auch in Zukunft noch toller Dinge erleben werde, viel von der Welt sehe und bin auf jeden Fall auch froh zunächst wieder zu Hause zu sein. Ein bisschen wehmütig bin ich aber schon.

Deshalb habe ich mir in den vergangenen Wochen auch viele Gedanken zu meinem Auslandsjahr gemacht. Also wie ich mich in der Zeit entwickelt habe, wie mich Dublin generell beeinflusst hat und was ich gelernt habe. Die fünf wichtigsten Punkte meiner Erasmus Erfahrung möchte ich hier mit euch Revue passieren lassen.


A month ago today I returned from my Erasmus stay in Dublin. However it still seems so surreal that I’ll not be flying back within the next few weeks. It’s strange because somehow a small stage of life is over without really realizing it.

I’m sure that there are waiting many amazing things in the future, that I’ll visit more stunning places and I’m also happy to be at home for a while. Nonetheless I’m a little bit nostalgic when thinking about Dublin.

Therefore I thought a lot about my time abroad in the last weeks. In genereal how I developed, how Dublin affected me and what I have learned. In this post I want to share the five most important things with you.

IMG_0174

1) Reisen bildet – und das ist nicht nur ein blödes Sprichwort.

Im Auslandssemester hat man zwar auch einen Alltag und es ist auf keinen Fall wie 9 Monate Urlaub machen – aber man unternimmt trotzdem viel mehr als zu Hause. Ich habe mit meinen Freunden regelmäßig Ausflüge am Wochenende gemacht, denn wir wollten schließlich auch was von Irland sehen. Diese kleinen Reisen haben immer total gut getan! Man hat so oft neue Sachen entdeckt, beeindruckende Landschaften gesehen und hatte definitiv viel Abwechslung.

Es ist aber natürlich auch spannend, die neue Stadt (in meinem Fall Dublin) zu erkunden. Wie ihr in meinen Travel Guides (Sightseeing, Shopping, Food) schon lesen konntet gab es auch eine ganze Menge zu sehen. Zusätzlich ist es auch spannend die irische Kultur und die Menschen kennen zu lernen. Ich habe selten so ein nettes, höfliches und hilfsbereites Volk wie die Iren gesehen!


During an erasmus semester you will definitely have some kind of a daily routine and it won’t be like holidays for nine months straight – however you have more variation compared to living at home. On the weekends I regularly went on little trips with my friends because we wanted to explore the country. Those little journeys always helped to calm down but also experience exciting things. I’ve discovered so many amazing places which I’m so grateful for.

Of course it’s also great to discover the new city you’re living in and getting to know the people living there. The Irish culture is amazing and the people are incredibly friendly!

IMG_7179

2) Fernbeziehungen können durchaus funktionieren!

Ich muss ehrlich zugeben, dass der Gedanke an eine Fernbeziehung mich vor meinem Auslandssemester am meisten beschäftigt hat – denn natürlich sieht man seinen Freund lieber mehrmals die Woche, als einmal alle paar Monate.

Auf der anderen Seite hätte ich mich auch niemals von meinem Plan abbringen lassen. Ich wollte schon immer für längere Zeit ins Ausland und wusste ich würde es bereuen, wenn ich es nicht mache.

Außerdem bin ich auch der Meinung, dass eine gut funktionierende Beziehung etwas Distanz auf bestimmte Zeit aushalten sollte. Es war nicht immer toll, meinen Freund so selten zu sehen, aber wenn man sich ein bisschen abstimmt und plant klappt es auch ganz gut und ist machbar. Wir haben mehrmals die Woche geskyped, er hat mich in Irland besucht und ich bin ein paar Mal nach Hause geflogen.

Wir sind beide ein paar Kompromisse eingegangen und so hat es am Ende dann auch funktioniert.


I have to admit that having a long distance relationship really made me worry before I left for Ireland – of course I’d prefer to see my boyfriend several times a week to seeing him once every few months.

On the other hand side that would have never stopped me from going abroad, as that is something I always wanted to do. Furthermore I think that well working relationship should sustain some distance for a limited time. It hasn’t been great to see my boyfriend that seldomly but if you can communicate with each other you can definitely make it work. We skyped several times a week, he visited me in Ireland and I flew home several times. We both made a compromise and in the end everything went well.

IMG_9716

 

3) Man lernt sich selbst neu kennen

Dadurch, dass man ständig etwas neues erlebt und aus seinem gewohnten Umfeld raus ist, beschäftigt man sich auch automatisch mit neuen Dingen.

Ich habe mich während meiner Erasmus Zeit in Irland persönlich sehr weiterentwickelt. Ich habe gelernt, was mir wichtig ist, Spaß macht und wo ich im Leben irgendwann mal hin möchte. Es hat mir wirklich gut getan, mal aus meinem Alltag zu Hause heraus zu kommen, die Sichtweise von Leuten aus verschiedensten Ländern kennen zu lernen und wirklich mal unabhängig zu sein und nur das zu machen, was ich wirklich möchte.


As you’re constantly experiencing something new and you have to get out of your comfort zone you naturally have to deal with new situations and things.

My personality really has developed during my  Erasmus time in Dublin and I know what I enjoy, what is important to me and what I want to achieve in life. The time abroad definitely had a positive influence on me.

IMG_9831IMG_0278

4) Der Abstand zeigt einem was man wirklich vermisst

Wenn man so lange Zeit weg ist, merkt man, was einem wirklich wichtig ist und was man vermisst. Sei es so etwas banales wie das Lieblingsessen oder auch größere Sachen, wie wichtige Freundschaften, die sich trotz Distanz nicht verändern. Diese Freundschaften habe ich noch mehr zu schätzen gelernt, also ohnehin schon. Ich bin froh, Menschen in meinem Leben zu haben, auf die ich mich immer verlassen kann.


If you’re away from home for such a long time you really realize what is important to you and what you miss most. That might be something as mundane as your favorite dish or something as important as your most important friendships. I’m really grateful for the amazing people that I can always rely on.

IMG_6870 IMG_9743

 

5) Manchmal sollte man wirklich nur für den Moment leben

Ich bin jemand, der wirklich gerne Pläne für die Zukunft macht, sich aber auf der anderen Seite zu oft den Kopf über die Vergangenheit zerbricht. „Hätte, wäre, wenn“ ist ein sehr häufiger Gedankengang von mir.

In Dublin habe ich aber versucht das abzustellen, denn es bringt einem einfach nichts. Das Vergangene ist passiert und in Zukunft wird sich auch alles irgendwie finden. Man sollte einfach den aktuellen Moment genießen und wirklich etwas erleben, anstatt immer nur zu grübeln. Manchmal gelingt mir das besser und manchmal schlechter. Meine Erasmus Zeit hat mir aber auf jeden Fall einen Anstoß in die richtige Richtung gegeben.


I’m one of those people who is always making plans for the future and is thinking way too often about the past. „What if“ is a quite regular thought process of mine.

In Dublin I tried to change that, as it’s not giving any value to be speculating all the time. It’s way better to live in the moment and to enjoy what you’re experiencing currently.

IMG_9941 IMG_1609

Wart ihr auch schon für länger Zeit im Ausland oder plant es? Wenn ja, wo wart ihr und was waren eure persönlichen Erfahrungen?


Have you stayed abroad before or are you planning on doing it? If so, where have you been and what were your personal experiences?

Share:

32 Comments

  1. 17/06/2016 / 20:28

    ein sehr schöner post und ich kann (fast) alle deiner Erfahrungen nur teilen und dir da zustimmen 🙂 Genau so ging es mir auch, nur dass meine Beziehung leider während meines Erasmus Semesters kaputt gegangen ist. Aber auch das war eine wichtige und irgendwie im Nachhinein auch richtige Erfahrung 🙂

    • 28/06/2016 / 12:24

      Vielen lieben Dank! Das tut mir Leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat…aber immerhin siehst du es immernoch als richtige Entscheidung an 🙂

  2. LianaLaurie
    17/06/2016 / 21:14

    Ein wirklich toller Post und schöne Eindrücke 🙂 Ich habe leider kein Auslandssemester gemacht.
    Liebe Grüße!
    LIANA LAURIE

  3. 17/06/2016 / 23:49

    das ist ja cool! meine mama bietet an ihrer schule jetzt auch erasmusprogramme an :).

    Die Bilder sind übrigens ein Traum und du siehst so happy aus! Ich glaube besonders der dritte Punkt ist enorm wichtig. Ich bin Fan von solchen Programmen und beglückwünsche jeden der sowas mitgemacht hat. Ich selber war zweimal auf Sprachreise in England.

    xx Zarah.

    • 28/06/2016 / 12:25

      Vielen lieben Dank <3
      Ich denke auch, dass eine solche Erfahrung einen enorm weiter bringt 🙂

  4. 18/06/2016 / 08:07

    Ein toller Post! Ich möchte nämlich auch unbedingt noch für eine Weile ins Ausland solange ich noch die Chance dazu habe.

    • 28/06/2016 / 12:27

      Dankeschön 🙂 Ja so lange man das noch machen kann, sollte man die Chance echt nutzen 🙂

  5. 18/06/2016 / 13:35

    Ich kann ALLEn Punkten einfach zu 1000000000% zustimmen, dass hast du wirklich super auf den Punkt gebracht! Wie du sicherlich weißt, war ich ja für 2 Monate in Thailand und das hat mich auch sehr verändert. Hierbei findei ch es auch nicht wichtig, wie lange man wo ist, sondern einfach nur das man den Schritt wagt und für eine Zeit lang mal von Zuhause ausbricht, was neues sieht und auf sich allein gestellt ist. Daran wächst man einfach unglaublich! Auch freut es mich sehr dass es mit deinem Freund und dir geklappt hat 🙂 ich kann ein Lied von singen, habe ja fast 3 Jahre Fernbeziehung hinter mir aber dieses Jahr wollen wir endlich zusammenziehen! Vorrausgesetzt wir finden eine Wohnung. Auch das mit den Momenten genießen ist so wichtig, ich war früher auch so eine mega nachdenkliche Person, aber das hat sich sehr verbessert. Also ich mache mir nicht mehr so sehr Gedanken über „unwichtiges“ Zeug sondern kann besser unterscheiden und dadurch dann auch den Moment genießen (weil ich weiß über was es sich lohnt sich Gedanken zu machen und über was nicht)! Schade das du irgendwie wieder Zuhause bist, habe deine Irland Post sehr gern gemocht, aber ich bin sicher du wirst noch viele andere tolle Reisen erleben und diese mit uns hoffentlich teilen 🙂 Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft liebe Caro!

    Liebe Grüße
    deine Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    • 28/06/2016 / 12:31

      Vielen vielen Dank für deinen tollen Kommentar! Ich stimme dir da auf jeden Fall zu, es kommt nicht darauf an wo oder wie lange man ins Ausland geht- alleine in einer neuen Umgebung zu sein macht einiges aus.
      Das ist echt eine lange Zeit für eine Fernbeziehung, aber umso schöner, dass ihr in diesem Jahr endlich plant zusammen zu ziehen 🙂

      Ich finde es auch irgendwie schade wieder zu Hause zu sein, aber ich werde auf jeden Fall auch über meine nächsten Reisen berichten 🙂

      Dankeschön, das wünsche ich dir auch <3

  6. 18/06/2016 / 14:31

    Es klingt wirklich nach einer tollen Erfahrung, die du mit deinem Auslandaufenthalt machen durftest. Toll, dass es dich persönlich soweit gebracht hat.
    Liebe Grüße, Mona

  7. 18/06/2016 / 14:38

    Nach meinem Abitur, damals vor ca 100 Jahren 😉 war ich mal für längere Zeit allein in Paris. Ich wusste nicht genau welcher Studiengang für mich der richtige wäre und wollte einfach mal ein paar neue Einflüsse. Das ist jetzt bald 10 Jahre her und rückblickend kann ich sagen, dass diese Zeit in meinem Leben mich wohl am meisten gesprägt hat. Ich weiß zwar überhaupt nicht mehr so genau was ich WIRKLICH getan habe, ausser alle Mussen erforscht, in Straßencafés gefrühstückt und den halben Tag verschlafen… Ich denke das Meiste hat sich in mir abgespielt.
    Vielleicht siehst du das ja irgendwann ähnlich wenn du auf deine Zeit in Dublin zurück blickst?

    Liebste Grüße von Liz,
    http://www.feinundfabelhaft.de

    • 28/06/2016 / 12:59

      Hört sich wirklich nach einer tollen Zeit an! Ich kann die da echt zustimmen, in mir selbst haben die Eindrücke schon ziemlich viel bewegt 🙂

  8. 18/06/2016 / 15:25

    So schön geschrieben. Solch eine Auslandserfahrung ist wirklich bereichernd. ich habe ein Semester in China studiert und fand es echt super ☺
    Nati xx
    http://www.simplyartdicted.com

  9. 18/06/2016 / 16:45

    hey, ein toller beitrag. auch ich habe schon im ausland gelebt und muss dir tatsächlich in allen dingen recht geben!
    liebe samstagsgrüße!

  10. mar isa
    18/06/2016 / 18:14

    richtig cooler Beitrag, die Bilder sprechen auch für sich =)

  11. 19/06/2016 / 13:48

    Was für ein toller Post meine Liebe! 🙂 Hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt. Ich möchte auch gerne mal ins Ausland gehen, aber was konkretes habe ich noch nicht geplant. Ich glaube auch für mich wäre eine Fernbeziehung überhaupt nichts, aber wie du bereits geschrieben hast: eine gute Beziehung überlebt auch eine längere Distanz.
    Super schöne Eindrücke übrigens und ich liebe deinen Irland Travel Guide! 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja. xx
    http://fleurrly.com

  12. 24/06/2016 / 00:35

    Ich kann dir in allen Punkten wirklich zu 100% zustimmen. Ich war ein Jahr als Austauschschülerin in Schweden und das war eindeutig die beste Entscheidung die ich je getroffen habe. Ich habe einfach so viele andere Sichtweisen kennengelernt und wie du auch geschrieben hast, ist die persönliche Weiterentwicklung auch ein großes Plus. Ich wünschte, es gäbe viel mehr Menschen, die diese Möglichkeit nützen würden, denn ein Jahr im Ausland ist echt unschlagbar.

    Liebst,
    Liz. http://lizinview.blogspot.co.at/

  13. 24/06/2016 / 00:38

    Das hört sich echt beeindruckend an! Auch deine Fotos sind super schön 🙂 Ich werde ab September in den Niederlanden studieren, hab aber auf jeden Fall noch ein Auslandssemester vor (auch wenn die Niederlande ja eigentlich schon Ausland ist haha).
    Nichts bereichert jemanden mehr als Reisen 🙂
    LG Rabea
    http://whitehorizons-blog.blogspot.de/

    • 28/06/2016 / 13:02

      Richtig cool 🙂 Weißt du schon, wo du das Auslandssemester dann machen möchtest? 🙂

  14. 07/07/2016 / 10:52

    Total spannender Post! Ich gehe auch nächstes Jahr im Frühjahr ins Ausland, vermutlich wird es Barcelona oder Lissabon 🙂 Glaube dass einen eine Auslandserfahrung unheimlich reifen lässt, von den neuen Leuten und interessanten Orten, die man dann kennenlernt abgesehen. Wie lange warst du in Dublin, wenn ich fragen darf :)?

    Liebe Grüße
    Linn

    • 07/07/2016 / 11:14

      Das ist ja cool! Ich war in beiden Städten leider noch nicht, aber habe nur gutes davon gehört 🙂
      Ich war insgesamt 9 Monate in Dublin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*