Der Instagram Shadowban – Was ist das und was hilft dagegen?

Instagram Shadowban

Die Gerüchte und Spekulationen um den Instagram Shadowban sorgen momentan für große Aufruhr. Nachdem bereits der neue Algorithmus für ziemlich viel Unmut bei den Instagram Nutzern gesorgt hat, ist dies wohl das nächste Phänomen, das es einem noch schwerer macht sein Engagement zu steigern. Doch was genau steckt eigentlich hinter dem Shadow Ban und wie gefährlich kann er für den eigenen Instagram Account werden?

Was genau ist ein Instagram Shadowban?

Der Begriff „shadowbanning“ wurde ursprünglich in Reddit Foren verwendet. Bei Usern, die dort auffällig oft aggressive Kommentare schreiben, oder bei Spambots wird diese Funktion genutzt um ihre Aktivität einzuschränken. Sie können zwar noch Kommentare schreiben, aber diese werden nur noch von ihnen selbst und den Moderatoren gesehen. Anderen Nutzern werden diese Kommantare nicht mehr angezeigt. Somit wird der Forenverlauf nicht mehr von Ihnen gestört und Trollen und Aggressiven Nutzern quasi ein Maulkorb verpasst.

Der Begriff „Shadowban“ wurde nun von den Usern auf Instagram übertragen, Instagram selbst hat diesen aber nie bestätigt. Obwohl das Ziel des Shadowbans ja eigentlich gut ist, versetzt er in den letzten Wochen trotzdem immer mehr Instagram Nutzer in Panik. Denn das Problem ist, dass nicht nur die genannten Trolle vom Shadowban betroffen sind, sondern auch ziemlich viele „normale“ Nutzer.

Der Instagram Shadowban ist im Großen und Ganzen ähnlich zu der Variante auf Reddit, weshalb es auch so schwer ist ihn zu erkennen. Sucht man beispielsweise nach dem Hashtag #springoutfit, so wird ein entsprechend verlinktes Foto nur einem selbst und seinen Followern angezeigt. Nutzer, die einem nicht folgen, können das Foto bei der Hashtag Suche nicht finden.

Die Auswirkungen sind also ziemlich gravierend, da die Möglichkeit neue User zu erreichen sehr stark eingeschränkt wird.

Wie kann ich erkennen, ob ich von dem Shadowban betroffen bin?

Leider ist der Shadowban wohl nicht nur ein Randereignis, sondern betrifft sehr viele Accounts. Die Meisten haben das natürlich lange Zeit nicht gemerkt, da ein Shadowban nicht einfach zu erkennen ist. Durch den neuen Algorithmus auf Instagram sank das Engagement sowieso bei den meisten Accounts. Deshalb wurden vom Shadowban betroffene Nutzer auch nicht wirklich misstrauisch, sondern haben stark abnehmende Likes und Follower Zahlen auf den neuen Algorithmus geschoben.

Neben den rapide sinkenden Likes und Follower Zahlen gibt es aber auch noch weitere Indizien. Trotz Verwendung relevanter Hashtags, die euch bisher viel Engagement eingebracht haben, wird kaum noch auf Fotos reagiert? Die wenigen Likes, die ihr auf Fotos bekommt, stammen fast ausschließlich von euren Followern? Das könnten weitere Hinweise auf einen Shadowban sein.

Wie kann ich prüfen, ob ich wirklich vom Shadowban betroffen bin?

Die Hinweise und Indizien sind gut und schön, aber im Endeffekt könnten diese auch wirklich auf den neuen Algorithmus zurückzuführen sein. Es gibt aber eine Methode um zu prüfen, ob man wirklich vom Shadowban betroffen ist.

Postet ein neues Foto auf Instagram. Verwendet dabei Hashtags, die nicht zu häufig benutzt werden, damit man das Foto über diese schnell wiederfinden kann. Bittet 3-5 Freunde euch zu entfolgen und das neue Foto über den entsprechenden Hashtag zu suchen. Wird ihnen eurer Foto über die Suchfunktion angezeigt könnt ihr aufatmen – ihr seid nicht vom Shadowban betroffen. Können aber wirklich alle Freunde das Foto nicht finden, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ihr in einen Shadowban gerutscht seid.

Shadowban Instagram Tipps

Was führt zu einem Shadowban auf Instagram?

Da Instagram sich nicht öffentlich zu dem Shadowban äußert, kann man leider nicht mit Sicherheit sagen wodurch er ausgelöst wird. Es gibt aber einige Spekulationen, die durchaus plausibel klingen.

  • Ihr verwendet gebannte Hashtags

Spam oder Porno Bots benutzen für ihr Fotos immer wieder gerne Hashtags wie #fashionblogger oder #dailylook. Wenn das Überhand nimmt, bannt Instagram den Hashtag so lange, bis diese Fotos entfernt wurden. Wenn ihr solche gebannten Hastags (auch unbewusst) mehrmals verwendet, könnte auch euer Account von Instagram als Spam Bot erkannt und somit eingeschränkt werden.

Ist ein Hashtag auf der Blacklist, kann man entweder gar keine Fotos mehr dazu finden (#beautyblogger) oder nach der ersten Seit steht ein Hinweis auf den Bann (#lookbook).

Shadowban Instagram Was tun

  • Ihr habt eine sehr hohe Frequenz an Likes und Kommentaren

Obwohl viel Aktivität und Interaktion momentan wohl die einzige Möglichkeit auf Erfolg sind, darf man es damit anscheinend auch nicht übertreiben. Wenn man zu schnell liked und kommentiert wird man von Instagram auch als Bot identifiziert und kann in den Shadowban rutschen.

  • Ihr habt Follower oder Likes gekauft

Gekaufte Likes und Follower wird nicht nur bei anderen Usern nicht gerne gesehen, auch Instagram selbst ist alles andere als begeistert davon. Wenn ihr plötzlich tausende Follower und Likes wie aus dem nichts bekommt, kann das schnell die Aufmerksamkeit von Instagram erregen – und richtig geraten: der Account wird dann von ihnen eingeschränkt.

  • Ihr habt einen Business Account auf Instagram

Es ist wohl wirklich so, dass hauptsächlich Businessaccounts von dem Shadowban auf Instagram betroffen sind. Eine wirkliche Erklärung gibt es dafür nicht, aber es ist wohl besser seinen Account momentan nicht unbedingt auf Business umzustellen.

  • Euer Account wird oft gemeldet

Wenn ein Account oft gemeldet wird, zieht das logischerweise sehr schnell die Aufmerksamkeit von Instagram auf sich. Wenn die community guidelines öfter missbraucht werden (Spamming, unangemessene Inhalte, etc.) und man deshalb gemeldet wird, kann man sich ganz schnell im Shadowban Club wiederfinden.

Shadowban Instagram Hilfe

Was kann ich gegen den Instagram Shadowban tun?

Ihr seid vom Shadowban betroffen und fragt euch nun, wie ihr euren Account retten könnt? Leider kann man auch hier wieder nur spekulieren, aber es gibt Methoden, die für einige User schon funktioniert haben.

  • Meldet beim Instagram Kundenservice, dass ihr Probleme habt

Das kann ein erster Schritt sein. Leider reagiert der Kundenservice nicht sehr häufig auf Anfragen, deshalb setzt nicht zu viele Hoffnungen in diese Methode.

  • Meldet euren Account als gehackt

Wenn ihr euren Account als gehackt meldet, kann es sein, dass der Shadowban durch den anschließenden Verifizierungsprozess aufgehoben wird. Leider hat das aber auch nicht in allen Fällen funktioniert.

  • Stellt euren Account von Business zurück auf einen „normalen“ Account.

Da hauptsächlich Business Accounts betroffen sind, ist es auf jeden Fall einen Versuch Wert seinen Account zunächst wieder zurückzustellen.

  • Abwarten und Pausieren

Besonders wenn der Account wegen zu vielen Likes und Kommentaren gebannt wurde, kann es helfen Instagram für ein paar Tage zu pausieren. Postet keine Fotos, liked und kommentiert nicht und gönnt euch eine Auszeit. Ihr könnt eure Follower diesbezüglich auch vorher informieren, damit diese sich nicht wundern.

Der Shadowban ist wirklich sehr frustrierend, da nichts wirklich zu helfen scheint. Am effektivsten ist es wohl wirklich ein paar Tage Pause zu machen und zu hoffen, dass sich das alles wieder beruhigt. Durch die große Aufruhr wird Instagram früher oder später bestimmt etwas dagegen tun. Bis dahin miss man wohl abwarten und Tee trinken.

Instagram Shadowban Was ist das

Follow:
Share:

22 Comments

  1. 20/04/2017 / 11:35

    Hach ja Instagram ist manchmal echt nervig – ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich vom Shadowban betroffen bin (und vielleicht ist es auch besser so..) aber insgesamt merkt eich schon, dass es einfach weniger Engagement gibt, seit einigen Wochen. Aber ich versuche mich da einfach nicht zu sehr verrückt zu amchen 🙂
    Aber vielen Dank für so viele Details und Hintergund-Infos 🙂

    xxx
    Tina
    http://www.styleappetite.com

    • 20/04/2017 / 23:09

      Ich glaube nicht verrückt machen ist da wirklich am Besten, es wird so oder so wieder irgendetwas neues kommen 😀

  2. Patty
    20/04/2017 / 12:13

    Ich finde das mittlerweile wirklich nervig, was sich Instagram immer wieder neues einfallen lässt was völlig sinnlos ist. Natürlich kann ich verstehen, dass man die Leute ausschalten will, die sich Follower/Likes kaufen oder eben die App nicht so verwenden wie sie sollten, aber ich denke mir immer wenn die Leute das unbedingt machen wollen dann sollen sie doch. Nur leider fallen leider auch immer wieder Firmen auf solche Accounts rein und Sponsoren Sie, obwohl die Reichweite überhaupt nicht gegeben ist.
    Ich habe ehrlicherweise noch gar nicht überprüft ob ich davon betroffen bin, weil sich immer mal wieder etwas bei meiner Followern und Likes ändern, aber glücklicherweise hängt ja nicht ein komplettes Leben davon ab 🙂 Trotzdem finde ich es ziemlich Schade für die Leute, die wirklich darauf angewiesen sind und damit Geld verdienen ! – Da ist ein Blog wahrscheinlich in gewissen Dingen ein großer Vorteil 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    • 20/04/2017 / 23:12

      Danke für dein Kommentar liebe Patty 🙂 Ich finde es auch schade, dass es immer wieder neue Einschränkungen von Instagram gibt. Wenn es wirklich nur Accounts betreffen würde, die Follower kaufen etc. fände ich es ja wirklich unterstützenswert. Schade finde ich nur, dass so viele „unschuldige“ Accounts betroffen sind.
      Aber wie du schon sagst, von Instagram hängt wirklich nicht das Leben ab und die Sitaution wird sich bestimmt auch wieder entspannen.

  3. Leni
    20/04/2017 / 13:24

    Ich habe schon viel darüber gelesen und finde ihn gar nicht so schlimm. Endlich wird gegen Accounts vorgegangen die Likes und Follower kaufen. Ehrlichkeit soll sich ja auch mal auszahlen. 🙂
    Das bestimmte Hashtags irgendwann mal blockiert werden war absehbar. Unter manchen haben sich Bilder befunden, die echt gesperrt gehören.
    Wer sich nichts zu schaden kommen hat lassen, der wird bestimmt auch nichts fürchten müssen.
    Übrigens gibt es eine Seite auf der man prüfen kann, ob man betroffen ist. (http://shadowban.azurewebsites.net/)
    Liebe Grüße, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

    • 20/04/2017 / 23:15

      Teilweise muss ich dir auf jeden Fall Recht geben 🙂
      Wenn wirklich nur gegen solche Accounts vorgegangen werden würde, die auch Likes und Follower kaufen, fände ich den Shadowban wirklich in Ordnung. Schade finde ich nur, dass eben auch viele ehrliche Accounts betroffen sind und sich ehrliche Aktivität dann leider doch nicht immer auszahlt.
      Danke für den Link 🙂

  4. 20/04/2017 / 15:20

    Ein toller und sehr informativer Post! 🙂 Ich habe vorher noch nichts von dem Shadowban gehört, deshalb bin ich um die Informationen sehr dankbar <3

    Küsschen,
    Camie von http://callingcamie.blogspot.de/

  5. 20/04/2017 / 16:18

    Ich habe bis jetzt hin noch nichts vom Shadowban gehört und bin desto mehr geschockt. Das mit dem Algorithmus habe ich bei gut besuchten Accounts gehört und finde es auch schon sinnlos, aber so ist leider das Internet. Es gibt so tolle Accounts auf Instagram und ich habe den Eindruck, dass es manchmal auf Instagram nur noch um die Follower geht und nicht mehr um den Inhalt, was ich persönlich traurig finde 🙁
    Aber jedem ist das sein überlassen 🙂

    Liebe Grüße,
    magdaeva

    • 20/04/2017 / 23:22

      Ich habe auch erst letztens etwas davon mitbekommen – schade, dass es immer wieder neue Einschränkungen gibt.
      Du hast aber natürlich Recht, in erster Linie sollte es auf jeden Fall um den Inhalt und nicht um die Follower gehen. Schließlich hat man ja auch mit Instagram deswegen angefangen 🙂
      Trotzdem ist es natürlich schade, wenn auf einmal viel weniger Leute als vorher die Fotos sehen können.

  6. 20/04/2017 / 19:22

    Ach herje, das wird ja alles immer bunter und nicht besser :(.
    Danke für die Aufklärung!
    Liebe Grüße!

  7. 21/04/2017 / 11:15

    Diese Shadowban Sache nervt mich schon wieder höllisch. Ich bin noch nicht betroffen, aber es kann ja wirklich zu jedem zeitpunkt jeden Treffen.
    Ich finde die Transparenz bei dem Thema so schlecht, man könnte gebannte Hashtags irgendwie als solche kennzeichnen. Ich kann ja nicht immer jeden Hashtag checken 🙁 Ärgerlich.
    Danke für diesen Beitrag.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  8. 21/04/2017 / 12:10

    Ich habe davon ehrlich gesagt noch gar nicht´s mitbekommen – es ist wirklich schade, dass es immer mehr Einschränkungen auf Insa gibt. Der neue Algorithmus war ja auch schon so ein Sache, es ist wirklich schade wenn man die Bilder der einfach nicht mehr sehen kann. Das nervt einfach!

    Liebe Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

  9. 21/04/2017 / 14:24

    Sehr interessant Dein Beitrag, vielen Dank! Habe noch nie was von Shadowban gehört und jetzt viel dazugelernt. Es sind manchmal schon schwierige und nervige Momente mit Instagram, aber Kopfzerbrechen nützt mir nichts, ich habe angefangen damit zu leben und das beste daraus zu machen. Liebe Grüsse aus Zürich, xx Simone

  10. 21/04/2017 / 15:09

    Vielen Dank für deinen Beitrag!!! ICH hatte noch gar nicht davon gehört, deshalb finde ich ihn mega interessant. Mir fällt dazu ehrlich gesagt fast nichts mehr ein… Wie nervig ist das denn? Natürlich verwende ich fast immer die gleichen Hashtags. Was soll ich auch sonst nehmen, wenn ich z.B. täglich ein „ootd“ poste… Leider nervt mich Instagram mehr und mehr und ich nutze es nur noch, da für die meisten Firmen ja nur Instagram Fans etwas zählen, nicht mehr und nicht weniger, das ist zumindest mein Eindruck… Hoffentlich geht diese Entwicklung irgendwann noch mal zurück. Ganz liebe Grüße aus Freiburg und ein schönes Wochenende Neele von https://justafewthings.de

  11. 21/04/2017 / 19:25

    Ich habe in den letzten Tage am Rande was von dem Shadowban gehört. Es ist leider schon ziemlich blöd, wenn auch Leute davon betroffen sind, obwohl sie nichts gemacht haben. Ich hoffe, dass ich nicht davon betroffen bin und werde.
    Liebe Grüße,
    Thi

  12. 22/04/2017 / 01:38

    Tja, wie wird einem der Spaß an einer SAche erfolgreich genommen? Fragen Sie Instagram.
    Selbst wenn man seine Social Media-Kanäle nicht betreibt um damit Geld zu verdienen, letztlich veröffentlicht man Fotos um sie anderen zu zeigen. Da ist es natürlich schade, wenn keiner sie mehr zu sehen bekommt. Möchte man damit dann noch seinen Lebensunterhalt finanzieren, ist es natürlich doppelt bescheiden.
    Jedenfalls ein ganz toller und erklärender Post von dir – i really like it! 🙂

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

  13. Laura
    23/04/2017 / 17:33

    Der Shadowban nervt mich schon ziemlich, ich finde es gut, dass gegen Accounts vorgegangen wird die Likes kaufen etc. aber leider sind auch so viele andere Leute betroffen. Man kann auch auf einer Webseite testen, ob einzelne Beiträge betroffen sind, bei Google einfach Shadowban eingeben die erste Seite ist meine ich der Test. Außerdem gibt es schon ein paar Listen von gesperrten Hashtags, die man nicht mehr benutzen sollte.
    Dir noch einen schönen Tag!
    Laura♥
    sparklingpassions.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*