11 Tipps für Santiago de Chile – Reise Guide

Patio Bellavista Santiago de Chile

Hola Santiago de Chile! Heute starte ich mit meinem ersten Beitrag über meine Reise nach Chile. Was wäre da naheliegender als mit der Hauptstadt zu beginnen? Santiago liegt etwa in der Mitte des fast 4300 Kilometer langen Landes und ist somit der perfekte Ausgangspunkt um den Rest von Chile zu entdecken. Man sollte Santiago aber nicht zu schnell verlassen, denn es gibt einiges zu entdecken und die Stadt hat sehr viel zu bieten!

Hier gibt es einen Einblick in meine liebsten Erlebnisse.

Santiago de Chile: Empanadas bei Emporio Zunino essen

Los geht es mit meinem Lieblingsthema: Gutem Essen. Empanadas gibt es in Chile an fast jeder Straßenecke, aber bei Emporio Zunino habe ich die besten während meiner ganzen Reise gegessen. Den Laden gibt es bereits seit 1930 und es werden lediglich zwei verschiedene Sorten an Empanadas verkauft. Sie haben ihr Handwerk auf dem Gebiet also wirklich perfektioniert. Die Variante „Pino“ ist mit einer Rinderhack-Zwiebel Mischung gefüllt, „Queso“ ist eine vegetarische Variante und nur mit Käse gefüllt. Ich habe beide ausprobiert und für sehr lecker befunden.

Emporio Zunino Santiago de Chile Empanadas Santiago de Chile Emporio Zunino Santiago de Chile

Santiago de Chile: Plaza de Armas

Gestärkt durch die Empanada ist es nur ein kurzer Fußweg zum Plaza de Armas. Der Platz bildet quasi das Stadtzentrum und ist der perfekte Ort um ein Gefühl für den Trubel von Santiago zu bekommen. Hier ist immer etwas los, seien es Tänzer, Straßenkünstler, Touristengruppen oder vor sich hin eilende Einheimische. Außerdem kann man hier die Kontraste von Santiago beobachten. Die Architektur ist eine Mischung aus gläsernen Hochhäusern, wie man sie in Las Condes sieht und etwas heruntergekommenen Gebäuden, wie man sie eher in den Vororten findet. Hier wird einem bestimmt nicht langweilig! Ich könnte hier stundenlang sitzen und meine Umgebung betrachten.

Plaza de Armas Santiago de Chile Plaza de Armas Santiago de Chile Plaza de Armas Santiago de Chile

Santiago de Chile: Das Viertel Barrio Italia erkunden

Das Barrio Italia ist mit Abstand mein liebstes Viertel in ganz Santiago. Früher gab es hier ausschließlich Werkstätten und Wohnhäuser, mittlerweile ist es aber zu einem richtigen In-Viertel geworden. Es gibt viele kleine Läden aller Art, in denen man einige Schätze finden kann. Der Großteil meiner Einkäufe aus Chile stammt nämlich tatsächlich aus dem Barrio Italia. Außerdem gibt es unzählige hübsch eingerichtete Cafés und Restaurants, in denen man sich nach dem Schlendern ausruhen und stärken kann.

Das besondere an dem Viertel ist, dass sämtliche Geschäfte und Cafés sich nicht direkt an der Straße befinden, sondern in den Innenhöfen der Häuser.

Schaut auf jeden Fall vorbei, vermeidet aber an einem Montag zu kommen – da haben nämlich die meisten Geschäfte geschlossen.

Avenida Italia Santiago de Chile Barrio Italia Santiago de Chile Barrio Italia Santiago de Chile Barrio Italia Santiago de Chile Barrio Italia Santiago de Chile Barrio Italia Santiago de Chile Barrio Italia Santiago de Chile

Santiago de Chile: Auf den Cerro San Christobal laufen

Im Stadtteil Bellavista liegt die grüne Oase von Santiago, der Cerro San Christobal. Entweder kann man den Berg selbst erklimmen (dauert ca. eine Stunde) oder mit der Seilbahn hochfahren. Ich habe mich für Laufen entschieden und wusste das tolle Panorama oben direkt ein bisschen mehr zu schätzen.

Obwohl es in Santiago zu der Zeit wegen des ganzen Smogs sehr diesig war, war der Ausblick auf die Stadt trotzdem sensationell. Die beste Chance auf eine klare Aussicht hat man übrigens, wenn es den Tag zuvor geregnet hat oder wenn ihr im Sommer dort seid.

Cerro San Christobal Santiago de Chile San Christobal Hill Santiago de Chile Cerro San Christobal Santiago de Chile Cerro San Christobal Santiago de Chile

Santiago de Chile: Auf dem Markt Los Dominicos Kunsthandwerk kaufen.

Wenn man ein paar Tage in Santiago ist, ist ein Besuch auf einem der vielen Märkte eigentlich Pflicht. Mein Liebling ist definitiv „Los Dominicos“, der praktischerweise auch direkt an der gleichnamigen U-Bahn Station gelegen ist. Der Markt ist wie ein kleines Dorf aufgebaut und in jedem Häuschen verkauft ein anderer Künstler seine selbstgemachten Sachen. Teilweise ist sogar direkt die Werkstatt dabei, sodass man zusehen kann, wie Schmuckstücke, Töpfereien und viel mehr angefertigt werden.

Los Dominicos Santiago de Chile Pueblo Artsanal Santiago de Chile Centro Artesanal Los Dominicos Los Dominicos Santiago de Chile Los Dominicos Santiago de Chile Pueblo Los Dominicos Santiago de Chile

Santiago de Chile: Ein Eis bei Emporio la Rosa essen

Emporio la Rosa rühmt sich selbst dafür, das beste Eis der Welt zu verkaufen. Ob das nun stimmt sei dahingestellt, aber es ist auf jeden Fall sehr sehr lecker. Das beste Eis, was ich seit langem gegessen habe! Es gibt einige klassische, aber auch ausgefallene Sorten. Außerdem sind die Kugeln relativ groß, was man für ca. 2,50€ aber auch erwarten kann. Von Emporio la Rosa gibt es mehrere Filialen in Santiago, also eine praktische Erfrischung für Zwischendurch.

Emporio La Rosa Eis Santiago de Chile Emporio La Rosa Santiago de Chile

Santiago de Chile: Shopping im Costanera Center und im Parque Arauco

Auch die Shoppingherzen können in Santiago schnell höher schlagen. Die Auswahl an Geschäften ist in der Innenstadt zwar recht mau, sobald man mit der Metro 15 Minuten Richtung Westen fährt, erreicht man aber die zwei großen Shopping Center. Das Costanera Center ist ein bisschen näher am Centrum und ist vom Stil her eine typische Mall, wie man sie auch aus Europa kennt. Nur in riesig! Ich habe noch nie so ein großes Einkaufszentrum gesehen. Es gibt dort die üblichen Verdächtigen (Zara, H&M), chilenische Ketten (Foster, Paris, Falabella) und auch einige Marken aus den USA (Victoria’s Secret, Bath & Body Works, American Eagle). Außerdem ist direkt am Costanera Center der Gran Torre Santiago, der höchste Wolkenkratzer in ganz Südamerika. Wenn ihr also einen klaren Tag erwischt und eine tolle Aussicht haben wollt, könnt ihr dort auch noch vorbeischauen.

Der Parque Arauco ist von den Geschäften her relativ ähnlich, aber viel schöner aufgebaut. Ein Großteil des Einkaufszentrums liegt im Freien und ist mit Palmen, Cafés und Restaurants sehr schön angelegt. Ein kleines Highlight war für mich auf jeden Fall auch der Free People Store.

Costanera Center Santiago de Chile Costanera Center Santiago de Chile Costanera Center Santiago de Chile Parque Arauco Santiago de Chile Parque Arauco Santiago de Chile

Santiago de Chile: Durch das Barrio Lastarria schlendern

Das Barrio Lastarria ist ein weiteres Künstlerviertel, das mir sehr gut gefallen hat. Hier gibt es einige Straßenstände, an denen man wieder selbstgemachten Schmuck und ähnliches kaufen kann. Allerdings gibt es auch sehr viele Cafés, gute Restaurants und Bars. Die Architektur mag ich hier auch sehr gerne, da modernes Design mit den klassischen Gebäuden vermischt wird.

Lastarria Santiago de Chile Barrio Lastarria Santiago de Chile Lastarria Santiago de Chile Barrio Lastarria Santiago de Chile

Santiago de Chile: Kaffee trinken und Eis essen im Patio Bellavista

Das Patio Bellavista ist ein sehr großer Innenhof im Viertel Bellavista. Dort gibt es wieder ganz viele süße Cafés und schöne Restaurants. Ihr seht schon, welche Orte mich auf Reisen immer am meisten anziehen :D. Aber Spaß beiseite: Ein Besuch lohnt sich wirklich, denn es gibt wahnsinnig viele Leckereien dort. Am meisten mochte ich ein Eis in Rollen. Viellicht habt ihr die Methode schon einmal gesehen – Das Eis wird auf einer kalten Platte glattgestrichen und anschließend in Rollen abgeschabt.

Patio Bellavista Santiago de Chile Patio Bellavista Santiago de Chile Ice cream Santiago de Chile Patio Bellavista Santiago de Chile

Santiago de Chile: Cerro Santa Lucía & Markt

Ein weiterer grüner Hügel mitten in Santiago. Der Cerro Santa Lucía ist zwar nicht annähernd so groß wie der Cerro San Christobal, aber hat dafür ein bisschen Geschichte zu bieten. Hier beschloss Pedro de Valdivia nämlich die Stadt zu gründen. Es gibt einige schöne Bauwerke zu bestaunen, man kann ein bisschen spazieren und hat auch eine tolle Aussicht über Santiago.

Am Füße des Hügels gibt es außerdem noch den Markt Santa Lucía, perfekt um seine Mitbringsel zu kaufen und auch für sich selbst ein paar Schätze zu entdecken.

Cerro Santa Lucia Santiago de Chile Cerro Santa Lucia Santiago de Chile Cerro Santa Lucia Santiago de Chile Santa Lucia Hill Santiago de Chile Cerro Santa Lucia Santiago de Chile Santiago de Chile Santiago de Chile santa Lucia Santiago de Chile

Eine Auszeit von der Stadt? Ein Tagesausflug von Santiago de Chile nach Cajon del Maipo

So schön Santiago auch ist, wie alle Großstädte ist es auch sehr laut und anstrengend. Da schadet eine kurze Auszeit in der Natur definitiv nicht! Optimal für so einen Ausflug eignet sich Cajon del Maipo. Innerhalb von ein- bis zwei Stunden erreicht man die Schlucht und den großen See mitten in den Anden. Die Berge sind wirklich sehr beeindruckend und die Natur atemberaubend. Es ist faszinierend, dass man innerhalb so kurzer Zeit quasi in einer ganz anderen Welt landen kann.

Ein ganz großer Tipp ist es, sich den Sonnenuntergang dort anzusehen. Es war einer der schönsten, den ich in meinem ganzen Leben gesehen habe.

Am besten erreicht ihr Cajon del Maipo mit einem Mietwagen, aber es fahren auch Busse und es werden einige Touren angeboten.

San Jose del Maipo Chile Cajon del Maipo Chile Cajon del Maipo Chile Cajon del Maipo Chile Cajon del maipo Sunset cajon del maipo sunset Cajon del Maipo Chile cajon del maipo chile

Allgemeine Infos: Anreise, Transfer, Übernachtung, Weiterreise

Noch ein paar allgeimeine Infos zum Schluss.

Santiago ist meistens der Startpunkt für eine Reise durch Chile. Hierbei gibt es verschiedene Verbindungen von Europa aus, ich bin British Airways von Frankfurt aus über London Heathrow nach Santiago gereist. Reine Flugzeit sind ca. 15 Stunden, durch den Zwischenstopp ist man dann aber natürlich entsprechend länger unterwegs. Direktflüge von Deutschland gibt es fast keine, aber ich finde den Zwischenstopp auch nicht sonderlich tragisch.

Am Flughafen in Santigao angekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten in die Stadt zu kommen. Direkt am Ausgang warten unzählige Taxifahrer, die einen mitnehmen wollen. Beim ersten Mal habe ich das auch gemacht, würde es aber aufgrund des hohen Preises (30$) nicht unbedingt empfehlen. Ich würde eher einen der Shuttlebusse (Centropuerto oder Turbus) nehmen und dann mit der Metro an mein Endziel fahren. Eine weitere Alternative ist ein Shuttleservice, ein Anbieter ist hier zum Beispiel Transvip.

Ich war über eine Woche in Santiago und habe die ganze Zeit im Casa Roble Hostal Boutique übernachtet. Das Hostel liegt in Providencia, in einer guten Gegend und relativ nah an der nächsten U-Bahn Station. Man kann aber auch ziemlich viel zu Fuß erledigen. Das Hostel kann ich auch empfehlen. Es ist sehr sicher, relativ sauber und die Mitarbeiter sind sehr nett. Leider sprechen ein paar von ihnen nur Spanisch, aber das ist in Südamerika ja durchaus üblich. Leute kennen lernen ist im Casa Roble Hostel leider etwas schwierig, da es relativ klein ist und nur wenige Gäste da sind.

Wenn ihr nach Santiago den Norden und den Süden des Landes erkunden wollt, gibt es auch hier wieder mehrere Möglichkeiten. Die meisten Backpacker fahren mit den Nachtbussen, die anscheinend auch ziemlich gut ausgestattet sind. Da ich nur drei Wochen unterwegs war, habe ich lieber das Flugzeug gewählt. Von Santiago aus fliegen Latam und Sky mehrmals am Tag relativ günstig sowohl in den Norden als auch in den Süden.

Merken

Share:

57 Comments

  1. 30/05/2017 / 14:51

    Super schöne erste Eindrücke von deiner Reise. Am meisten haben mich die Bilder von deinem Ausflug beeindruckt! Was für ein unglaublicher Sonnenuntergang *-* Das muss wirklich ein wunderschönes Naturspektakel gewesen sein <3
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    • 30/05/2017 / 20:03

      Vielen lieben Dank <3
      Ja, das war wirklich unheimlich schön anzusehen 🙂

  2. 30/05/2017 / 19:34

    Ich bin ja erschlagen von den vielen tollen Bildern!
    Die Hochhäuser zwischen den schönen alten Bauten, die Kunsthandwerke, das lecker aussehende Essen und die Natur, grandios!
    Liebe Grüße!

  3. 30/05/2017 / 20:24

    Oh wow das macht ja richtig Reiselust. Wirklich wunderbare Eindrücke und tolle Informationen 🙂

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  4. 30/05/2017 / 20:54

    Wow, die Fotos sind auf jeden Fall atemberaubend! Und vielen Dank für deinen Beitrag. Ich finde es immer spannend zu lesen oder auch zu sehen, was für wertvolle und schöne Plätzchen andere Städte haben. Auch, wenn ich wahrscheinlich nie nach Südamerika reisen werde, kann man ja davon träumen, vielen Dank dir!

    Liebe Grüße,
    magdaeva von http://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    • 31/05/2017 / 10:30

      Vielen lieben Dank <3 Freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat!
      Und sag niemals nie 🙂

  5. 30/05/2017 / 21:21

    Wow, das sind sooo schöne Einblicke! Vielen Dank fürs Teilen. Es ist immer wieder erstaunlich, was unsere Erde alles zu bieten hat. 🙂

    Liebe Grüße

    Anna <3

    • 31/05/2017 / 10:31

      Vielen Dank liebe Anna 🙂
      Da hast du Recht, es gibt so viele beeindruckende Orte <3

  6. 31/05/2017 / 07:33

    Wow, tolle Eindrücke, einfach wow !

  7. 31/05/2017 / 10:01

    Liebe Carolin, erst einmal herzlichen Dank für Deine lieben Worte zu meinem letzten Blogpost 🙂
    Santiago de Chile sieht in diesem Beitrag so unglaublich einladend aus – ich war noch nie in Chile, aber jetzt bin ich nahezu verführt, meine Koffer zu packen und in den nächsten Flieger zu hüpfen 😉
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.yourstellacadente.com/

    • 31/05/2017 / 10:32

      Freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt 🙂
      Das glaube ich und Chile ist wirklich eine Reise wert <3

  8. 31/05/2017 / 11:49

    Über Chile liest und sieht man immer mehr. Es war bisher nicht unbedingt ein Land, dass ich auf dem Schirm hatte. Aber so langsam werde ich wirklich neugierig… 🙂

    • 02/06/2017 / 09:52

      Da hast du Recht! Ich will schon seit einigen Jahren nach Chile und verfolge das deshalb auch schon länger…. und es fliegen wirklich immer mehr Leute hin. Aber auch begründet, das Land ist nämlich unglaublich schön und vielfältig 🙂

  9. 31/05/2017 / 15:30

    Wow, wirklich ein gelungener Reisebericht. Chile ist ein Land, das ich nicht wirklich auf den Schirm hatte. Aber das hat sich mit deinem Beitrag definitiv geändert. Ich bin verliebt.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    • 02/06/2017 / 09:53

      Vielen Dank liebe Jessy 🙂 Freut mich, dass ich dein Interesse wecken konnte, Chile ist es auf jeden Fall wert!

  10. 31/05/2017 / 18:21

    Toller Post ich würde auch soooo gerne mal nach Chile reisen, bin aber bis jetzt noch nie dazu gekommen 🙁
    A l i n a // alinacorona.de

  11. 31/05/2017 / 18:23

    Tolle Inspirationen und schöne Fotos! Meine Cousine kam gerade von einem Auslandssemester in Chile zurück und hat auch sehr geschwärmt =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    • 02/06/2017 / 09:54

      Dankeschön <3
      Das ist ja cool! Wo genau da hat sie denn ihr Auslandssemester gemacht?

  12. Annika
    31/05/2017 / 19:19

    Wow ein wirklich umfangreicher Post mit tollen Eindrücken.
    Da bekommt man gleich ein Urlaubsgefühl und Lust ebenfalls zu reisen.
    Und vielen Dank für deinen lieben Kommentar zu meinem letzten Post

    Ganz liebe Grüße
    Annika von http://femme-pure.blogspot.de/

  13. 01/06/2017 / 05:52

    Super schöne Bilder und Eindrücke! Chile stelle ich mir auch unheimlich interessant vor. Und jetzt habe ich gerade richtig Hunger auf Empanadas bekommen. Meine Mama musste die früher mal für ein Schulfest backen und die sind so gut bei uns angekommen, dass es die danach noch öfter gab. Aber sicherlich sind die trotzdem nicht bei weitem so gut, wie in Chile 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    • 02/06/2017 / 09:56

      Vielen vielen Dank Jana <3
      Die Empanadas in Chile sind wirklich große klasse! Ich bin mir aber sicher, dass die selbstgemachten von deiner Mama da bestimmt mithalten können 🙂

  14. 01/06/2017 / 09:01

    WOW, was für Eindrücke, ich hatte Chile speziell jetzt noch gar nicht so am Reiseradar, das hat sich jetzt aber auf alle Fälle geändert. Ich liebe gerade Reiseposts, die nicht die 0815 Urlaubsziele zeigen, wenn man kurz in eine andere Welt entschlüpfen kann. Alleine diese Fliesenböden, die Palmen, das Interieur, ich muss dort hin und dann weiß ich, wo ich die besten Tipps bekomme. VIelen Dank für den ausführlichen Post. Ich wünsche dir einen ganz feinen Tag, allerliebste Grüße, x S.Mirli!
    http://www.mirlime.com

    • 02/06/2017 / 09:58

      Vielen vielen Dank Liebes <3 Es freut mich total, dass dir der Post so gut gefällt 🙂

  15. Colli
    01/06/2017 / 14:55

    Unglaubliche Eindrücke, wow!
    Cajon del Maipo sieht ja magisch aus!
    Liebst, Colli
    vom beautyblog tobeyoutiful

    • 02/06/2017 / 09:58

      Danke sehr <3
      Ja, die Landschaft dort ist wirklich sehr beeindruckend 🙂

  16. 01/06/2017 / 22:53

    Wow toller Guide! Irgendwie will das Schicksal das ich als nächstes nach Südamerika Reise, denn eine Freundin von mir hat dort ein Auslandsemester gemacht, ich habe gerade ein Buch über Chile gelesen und alle Blogger reisen gefühlt dahin und nicht mehr nach Südostasien 😀 hat wohl gute Gründe! 🙂

    • 02/06/2017 / 09:59

      Dankeschön <3
      Ja das hat auf jeden Fall Gründe 🙂 Südamerika hat so viele wunderschöne Landschaften, die musst du dir unbedingt anschauen!

  17. 02/06/2017 / 14:42

    Sehr schöne Eindrücke zu deiner Reise. Santiago hatte ich bisher noch gar nicht auf den Schirm. Es gibt so unglaublich viele Länder und Orte, die man unbedingt noch bereisen sollte…
    Da reichen 30 Tage Urlaub im Jahr gar nicht aus, haha.
    Das Eis sieht übrigens in der Tat total lecker aus und die Kugeln sind wirklich überraschend groß. 2,50€ ist natürlich auch ein happiger Preis, aber hier wird ja auch schon recht viel verlangt. Erinnert mich an die Tage in meiner Kindheit, in der eine Kugel Eis noch noch 80 Pfennige gekostet hat… also umgerecht ca. ,040€.

    Liebste Grüße
    Jane von Shades of Ivory

    • 07/06/2017 / 09:43

      Vielen lieben Dank Jane 🙂
      Da hast du Recht, es gibt wirklich so viel zu entdecken!
      An die Zeit erinnere ich mich auch noch – bis vor zwei Jahren gab es in meiner Stadt tatsächlich noch eine Eisdiele, die die Kugel für 50 Cent verkaufte. Mittlerweile hat die aber auch einen höheren Preis 😀

  18. 02/06/2017 / 22:58

    Ich muss zugeben, dass ich bisher noch gar nie über eine Reise nach Santiago de Chile nachgedacht habe 🙂 Und jetzt würde mich alleine schon das Essen, das Du empfiehlst sehr reizen 🙂 Danke für diesen schönen Post!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 07/06/2017 / 09:44

      Vielen lieben Dank!
      Freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte 🙂

  19. Tamara
    03/06/2017 / 06:49

    Hallo Carolin,

    ich hab über deine Freundin Elena, die ich durch ein Praktikum kenne, den Weg auf deinen Blog gefunden 🙂
    Da meine Mama Chilenin ist und ich selbst auch schon dort war, hat dein Travelbericht mein Heimweh wieder geweckt! Ich habe noch unheimlich viel Familie in Chile, vor allem in Antofagasta, aber auch in Santiago und Viña del Mar und verbinde daher natürlich ganz viele tolle Erinnerungen mit meiner zweiten Heimat <3
    Chile ist so ein tolles Land und ich freue mich immer, wenn ich irgendwo Reiseberichte entdecke und sehe, dass es den Leuten dort gut gefällt!
    Ich freue mich schon auf weitere Travelposts von dir über deinen Chile-Trip 🙂

    Liebe Grüße
    Tamara

    PS: Ich war übrigens im chilenischen Sommer (Dezember) auf dem San Cristobál und da war die Aussicht genauso diesig dank Smog 😉

    • 07/06/2017 / 09:47

      Wie cool 🙂 Freut mich total, dass du auf dem Blog vorbeischaust!
      Chile ist wirklich ein unglaublich schönes Land, zu schade, dass es so weit weg ist. Da hast du bestimmt schon ziemlich viel gesehen, wenn du noch viel Familie dort hast 🙂 Mir hat es so gut gefallen, dass ich unbedingt noch einmal nach Chile möchte. Ich habe ja leider nur ein paar Städte gesehen und in den Süden habe ich es gar nicht geschafft. Warst du auch schon in Patagonien? 🙂

      Ganz liebe Grüße <3

  20. 07/06/2017 / 18:47

    Wunderschöne Eindrücke und ein wirklich toller Post über Santiago! Damit berührst du mich ganz besonders, da ich mal ein Auslandssemester in Santiago de Chile verbracht habe und 6 Monate dort gelebt hab. Auf dem einen Bild ist genau mein Weg von meiner Wohnung zur Uni (das mit der Sketchers Werbung). Da werde ich doch etwas wehmütig.

    Viele liebe Grüße
    Janina
    http://www.janinaloves.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*